Die Torbrücke, oder kleckern oder klotzen

und dazwischen ist schon wieder eine Leuchte defekt

Nach Abschluss der Bauarbeiten an der sanierten Torbrücke habe ich die Technische Ausschusssitzung besucht, die die Abrechnung abgesegnet hat.

Während man mehr als eine dreiviertel Million Euro Mehrkosten in ein par Minuten durch gewunken hat (Originalzitat Herr Steidle: Was glauben Sie wieviel Beton sie in so ein Loch schütten können?), machte man sich danach noch mehr als eine halbe Stunde darüber Gedanken, ob die Stele für den Busfahrplan vor dem Alten Landratsamt nun aus normalem Eisen, oder dem speziellen rostigen Eisen sein sollte, aus dem auch das linke Geländer der Brücke Richtung Wehr ausgebildet ist. Wer von Bautechnik eine Ahnung hat, weiß wo die ganzen Mehrkosten vergraben sind. Alleine die Anschlüsse der verschiedenen wild durcheinander verwendeten Baumaterialien verschlingen eine Unsumme.

Wenn ich des Abends über die Brücke fahre schaue ich immer zwangsläufig die in der Betondecke eingelassenen Bodenleuchten an, von denen immer irgendeine defekt ist. Was der Austausch der Leuchtmittel jedes Mal

Design oder Nichtsein

Design oder Nichtsein

kostet, möchte ich lieber nicht wissen.

Dieser Beitrag wurde unter Lokales, Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>